Donauwelle



Zutaten:

400 g Mehl

430 g Zucker

1 Pck. Backpulver

70 g Puderzucker

1 Pck Vanillepudding

4 EL Kakao

600 g Butter

8 Eier

500 ml Milch

6 Würfel Kokosfett

2 Gläser Sauerkirschen


400 Gramm Butter und 400 Gramm Zucker in einer Schüssel schaumig schlagen. Sechs Eier in den Teig einarbeiten. Mehl und Backpulver einarbeiten.

Die Hälfte des Teiges auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen.

In den restlichen Teig zwei Esslöffel Kakao hineinrühren. Den dunklen Teig vorsichtig auf den hellen streichen.

Die Sauerkirschen über dem Teig verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad (Ober- und Unterhitze) für 45 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Nun den Vanillepudding vorbereiten. Puddingpulver mit 30 g Zucker vermischen. Nach und nach mit 6 Esslöffel Milch (von 500 ml) glatt rühren. Übrige Milch aufkochen, vom Herd nehmen und mit angerührtem Pudding unter Rühren mindestens 1 Minute kochen. Abkühlen lassen.

200 Gramm Butter mit 50 Gramm Puderzucker schaumig rühren. Den erkalteten Pudding langsam hinzugeben und zu einer glatten Masse verrühren.

Die Creme nun auf den Kuchen streichen. Im Kühlschrank fest werden lassen.

Für den Schokoladen-Guss zwei Eier, vier Esslöffel Puderzucker und zwei Esslöffel Kakao miteinander verrühren.

Das Kokosfett in einem kleinen Topf schmelzen und in die vorbereitete Kakao-Masse geben. Auf dem Kuchen verteilen. Glasur fest werden lassen.

Ach übrigens, die Herkunft des Namens ist unbekannt. Wahrscheinlich wurde der Namensgeber durch die Hügel sowie dem Wellenmuster im Kuchen und auf der Glasur inspiriert. Ein Klassiker auf der Kuchentafel.


0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen